Reiner Korbmann: „Corporate Publishing ist kein Produktpublishing“

In einem Kurzinterview im Rahmen der Reihe „Lounge-Gespräche“ sprechen der 4iMEDIA-Geschäftsführer Kay Schönewerk und Reiner Korbmann – verantwortlich für Konzeption und Leitung bei Science&Media in München-Unterföhring und seit mehr als 30 Jahren im Journalismus tätig – über nicht vorhandene Gratwanderungen im Corporate Publishing, über Partnerschaften und darüber, dass Print und Internet sich bestens ergänzen… Wie……

Weiterlesen

„Das Medium ist die Botschaft“ – Mehrwert von CP Produkten

CP Produkten orientieren sich an Unternehmen, die sie publizieren. Sie werden geschaffen, um Kunden oder Mitarbeiter über relevante Themen zu informieren. Redaktionen stehen daher vor der Aufgabe unternehmenseigene Themen anspruchsvoll und lesenswert zu gestalten. Dabei konkurrieren sie gleichzeitig mit Kisoktiteln, die nur abhängig von Anzeigen oder der Verlagsmutter sind.Die Agentur für Kundenmagazine 4iMEDIA hat mit……

Weiterlesen

„News to use“ – Mehrwert und Relevanz von Themen

Die Herausforderung einer jeden Printredaktion ist es, Themen interessant und lesenswert zu gestalten.  Für Agenturen für Fachzeitschriften liegt der Anspruch darin, Beiträge aus einem vorgegebenem Themenbereich einen Mehrwert zu geben, der den Leser dazu anregt, ihn zu lesen.  Nur so kann die Relevanz der eigenen Nachricht auch vom Rezipienten wahrgenommen werden. Peter Hollmann, Marketingleiter des……

Weiterlesen

„Eine klare Trennung wird honoriert“ – Qualität und Grenzen der CP

Den Zeitungen und Zeitschriften brechen die Abonennten weg, Magazine und Tageszeitungen werden eingestellt, der Leser wandert ins Internet, wo alles schneller, multimedialer und vielfältiger ist. Es ist die harte Realität, der sich viele Verlage und Zeitungshäuser stellen müssen. „Print“ muss sich neu erfinden und den Weg zurück in die Hände seiner Kunden finden. Unternehmenseigene Medien……

Weiterlesen

„Mut zu kurzen, kreativen Elementen“ – Was Print von E-Paper lernen kann

Das Internet gilt als Killer für Printprodukte. Das Aussterben von Magazinen, Zeitschriften und Tageszeitungen sei durch die Schnelllebigkeit des multimedialen Mediums vorprogrammiert. Doch bisher konnten sich Printprodukte noch immer auf dem Markt behaupten. Vor allem durch die Verknüpfung von Online- und Offline-Produkten, beispielsweise anhand von QR-Codes, durch die man per mobilen Endgerät vom Magazin auf……

Weiterlesen

„Adieu Allerweltstitel“ – Die CP-Zukunft ist das Spezialheft

Ein Blick in einen Zeitungskiosk beschreibt die Situation sehr deutlich: Es gibt eine Fülle unterschiedlichster Zeitschriften und Zeitungen. Links liegt das Klatschblatt für die Frau, rechts die Autozeitschrift für den Mann – dazwischen ein Produkt für jedes erdenklich Thema von Fernsehen über Spiele bis hinzu Erotik. Der Markt für Corporate Publishing Produkte ist überlaufen und……

Weiterlesen

„Print wird nicht sterben“ – Journalistisches Feingefühl

Kurz gefragt – klar geantwortet: Im Lounge-Gespräch der Corporate Publishing Lounge unterhalten sich 4iMEDIA-Geschäftsführer Kay Schönewerk und Thomas Schmitz – Geschäftsführer der Hamburger schmitz-komm.de medien GmbH – über journalistisches Feingefühl, nicht vorhandenen Fachkräftemangel und das anbrechende Zeitalter der Kreativität. Wie wollen Sie zukünftig die immer stärkere Gratwanderung zwischen einem journalistischen Produkt und einem Marketinginstrument meistern?……

Weiterlesen

„Leser entscheiden, was langweilig ist“ – Die Perspektive des Lesers

Seien wir ehrlich: Die meisten Printunternehmen sind von ihren Anzeigenkunden abhängig. Als Agentur für Corporate Publishing produziert man entweder von Kunden finanzierte Magazine oder ein Blatt muss sich durch Verkauf und Anzeigen finanzieren und ist damit Teil eines größeren Verlagshauses. Das bedeutet nicht selten, dass Einfluss auf die redaktionellen Inhalte genommen wird – von welcher……

Weiterlesen

„Wer am Controlling keine Freude hat…“ – Messbarkeit von CP-Erfolgen

Leidenschaft und Augenmaß erkennt jeder Leser sofort an einem Printprodukt. Da mögen die Fotos noch so spektakulär sein, der Leser wird sich eine Zeitschrift mit Rechtschreibfehlern schwerlich ein zweites Mal kaufen. Auch Corporate Publishing Produkte, seien es Kunden- oder Mitarbeitermagazine oder einfache Newsletter, sollten bestimmte Kriterien des Qualitätsjournalismus erfüllen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die……

Weiterlesen

„Klasse Texte – klasse Verpackung“ – Crossmediale Ansätze

Die Verpackung macht’s! Das trifft auf alles mögliche zu. Produkte in einer adäquat hergestellten Verpackung ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich. Doch so ist das nicht nur mit materiellen Produkten. Auch bei Texten. In Zeiten von Digital- und Handykameras ist eine passende Bebilderung der Information nahzu Pflicht. Das Layout spielt mittlerweile in allen visuellen Printmedien eine……

Weiterlesen